06. August 2011 – Kapstadt

f0. Tag Um 6.25 Uhr starteten wir zum 50-minütigen Flug von Düsseldorf nach Amsterdam. Nach einem Sicherheitscheck mit einem der umstrittenen Körperscanner, der auch bei mir verdächtige Stellen an den Oberarmen anzeigte, hoben wir dann um 10.05 Uhr zur Weiterreise nach Kapstadt ab. Weil die Boing 777-200 nicht komplett ausgebucht war, konnte ich noch einen

mehr lesen

07. August 2011 – Kapstadt

1. Tag Als wir um 8.30 Uhr aufwachten und aus dem Fenster schauten, begrüßte uns der Tafelberg unter einem blauen Himmel. Nach dem am Sonntag bis 11.30 Uhr verlängerten Frühstück fuhren wir zur Talstation der Seilbahn auf den Tafelberg, wo zahlreiche Ordner gegen eine kleine „Donation“ das Parkchaos am Straßenrand zu regeln versuchten. Die Ureinwohner

mehr lesen

08. August 2011 – Kapstadt

2. Tag Zuerst fuhren wir in die Innenstadt, um bei der im Internet empfohlenen ABSA-Bank Geld zu wechseln. Beim Eintreten wurde ich sofort freundlich begrüßt, nach meinen Wünschen gefragt, dann herzlich in Südafrika willkommen geheißen und zum richtigen Schalter geführt. Dort wollte die Kassiererin unter anderem wissen, ob Deutschland eigentlich ein Teil Grossbritanniens sei. Als

mehr lesen

09. August 2011 – Simon’s Town

3. Tag Am Morgen besuchten wir die V&A Waterfront im sehr schön restaurierten Werft- und Hafenviertel von Kapstadt. Als immer mehr Schiffe das Kap anliefen hatte Anfang des 19. Jh. die Diskussion begonnen, ob in der Tafelbucht nicht endlich ein sicherer Hafen gebaut werden sollte. Die britische Kolonialregierung zögerte zwar angesichts der Kosten, als sich

mehr lesen

10. August 2011 – Simon’s Town

4. Tag Nachdem Derek mit seiner Frau auf der Veranda mit Blick aufs Meer das Frühstück serviert hatte, erzählte er, dass die Pinguine oft versuchten bis in den Garten zu kommen und zeigte uns ein Loch, das ein Brutpaar direkt vor dem Zaun gegraben hatte. Einmal habe er sogar ein Tier, das mit dem Kopf

mehr lesen

11. August 2011 – Hermanus

5. Tag Um 7 Uhr färbte die aufgehende Sonne den Himmel für wenige Minuten leuchtend rot. Bei einem kurzen Erkundungsgang entdeckte ich noch zwei Pinguine, die etwas unschlüssig vor der Hecke standen und dann wieder darin verschwanden. Derek erklärte nach dem Frühstück, wenn sie Junge hätten, bleibe ein Elternteil oft den ganzen Tag dort. Als

mehr lesen

12. August 2011 – Lang Elsie’s Kraal Rest Camp

6. Tag Die Frage, ob wir eine Walbeobachtungs-Bootstour machen sollten, beantwortete ein morgendlicher Blick aus dem Fenster: Draussen stürmte und regnete es. Also brachen wir bald auf und folgten zunächst der Küstenstraße entlang der Walker Bay, dabei sichteten wir von einem Aussichtspunkt bei De Kelders sogar kurz einen Wal, der aber das offene Meer ansteuerte

mehr lesen

14. August 2011 – Plettenberg Bay

8. Tag Bei grauem Himmel und leichtem Regen erreichten wir Knysna und steuerten dort den in der Lagune auf Thesen Island gelegenen Stadtteil an. Die kleine Insel ist nach der aus dem norwegischen Stavanger stammenden Familie Thesen benannt. Als deren Fischfangflotte 1868 durch den Zusammenbruch der skandinavischen Heringsbestände in den Ruin getrieben wurde, kaufte sie

mehr lesen

15. August 2011 – Addo Rest Camp

9. Tag Als wir unsere Supermarkteinkäufe erledigt hatten, wurden wir an der Hauptstraße von Plettenberg Bay Zeugen einer Demonstration für höhere Löhne. Dabei zogen etwa 150 städtische Angestellte singend über die Straße und streuten dabei Papierschnipsel aus. Als die Vorräte erschöpft waren, rissen sie einfach ein paar Müllbeutel auf und verteilten den Inhalt auf ihrem

mehr lesen