29. November 2012 – Boston

0. Tag Um 9.18 Uhr fuhren wir mit der S-Bahn in 53 Min. zum Düsseldorfer Flughafen. Dort gab es wieder ein wenig Ärger mit dem Stativ. Obwohl mein Rucksack nur gut 10 kg wog, sollte das Stativ als zweites Gepäckstück 20 Euro extra kosten. Als ich es bei der vorangegangenen Reise deshalb an den Rucksack

mehr lesen

30. November 2012 – Boston (Freedom Trail)

1. Tag Pünktlich um 7 Uhr saßen wir beim Frühstück, sahen uns danach aber aufgrund heftigen Dauerregens bis kurz vor 11 Uhr im Fernsehen eine Diskussion über die bevorstehende Präsidentenwahl an. Über das erste TV-Duell von Barack Obama und Mitt Romney hieß es, dass der republikanische Herausforderer in den vergangenen fünf Jahren viel gelernt habe

mehr lesen

01. Oktober 2012 – Lexington

2. Tag Aufgrund der unübersichtlichen Parksituation warfen wir nur im Vorbeifahren einen kurzen Blick auf das Gelände des MIT und den Campus von Harvard in Bostons Schwesterstadt Cambridge. Bei trockenem aber bedecktem Wetter erreichten wir dann Lexington. Der wohlhabende Vorort von Boston war zusammen mit dem 5 Meilen weiter westlich liegenden Concord einer der entscheidenden

mehr lesen

02. Oktober 2012 – Rockland

3. Tag Wir fuhren in wenigen Minuten über die Bucht zurück nach Portsmouth. In der Altstadt mit  ihren roten Backsteinhäusern öffneten die zahlreichen kleinen Geschäfte erst um 10 Uhr, und so spazierten wir bald vom Market Square am kostenlosen städtischen Parkplatz vorbei weiter ins ehemalige Rotlichtviertel. Auf dem Gelände der ersten Siedlung, benannt nach den

mehr lesen

04. Oktober 2012 – St. George-Halbinsel

5. Tag Die heutige Rundfahrt über die St. George-Halbinsel, südlich von Rockland, begann mit dem Owl’s Head Lighthouse, einem von 66 Leuchttürmen in ganz Maine. Die Straße nach Port Clyde an der Südspitze führte anschließend durch kleine Orte und vorbei an vielen Häusern mit großen Grundstücken und sehr gepflegtem Rasen. Man könnte die Atmosphäre verträumt

mehr lesen

05. Oktober 2012 – Bar Harbour

6. Tag Der erste Blick aus dem Fenster zeigte die Bucht im Nebel, die Umrisse eines neu angekommenen Kreuzfahrtschiffes waren aber immerhin zu erkennen. Nach dem Frühstück starteten wir dann zu unserer Runde auf der Loop Road durch den Acadia-Nationalpark, der 1919 als erster östlich des Mississippi eröffnet wurde. Erste Station war Sieur de Monts,

mehr lesen

06. Oktober 2012 – Greenville

7. Tag Morgens schien über der Bucht die Sonne, aber der Mount Cadillac hüllte sich in noch dichteren Nebel als am Vortag. Deshalb brachen wir gleich nach Greenville auf, die Strecke führte ab Bangor auf der ME-15 immer nach Nordwesten und wir näherten uns der Region, wo sich der Indian Summer auf dem Höhepunkt befand.

mehr lesen

07. Oktober 2012 – Greenville

8. Tag Da am morgigen Montag die Jagdsaison beginnen sollte, nutzte ich die letzte Gelegenheit ungestört Elche zu sehen. Treffpunkt für die organisierte Beobachtungstour war um kurz vor 6 Uhr bei eisigen Temperaturen der Laden von Northwoods Outfitters. Unser Guide Steve, der eigentlich nur der Fahrer war, steuerte den Van mit sieben Touristen erst wie

mehr lesen

08. Oktober 2012 – Bethel

9. Tag Auch an diesem Morgen, als wir Greenville bei kaltem aber sonnigem Herbstwetter verließen, waren keine Elche am DOT-Hof der Straßenmeisterei an der ME-15 zu sehen. Wir folgten dann der US-2, die parallel zum Androscoggin River verlief, vorbei an Orten wie Peru oder Mexico und stoppten kurz in Rumford mit einem Wasserkraftwerk und einer

mehr lesen