20. November 2017 – Bikaner

3. Tag Wir fuhren zum kleinen Bahnhof „Dehli Sarai Rohilla“. Auf Nachfrage im Büro des Bahnhofsvorstehers erfuhren wir, dass unser Zug schon auf Gleis 3 bereitstand. Indische Züge sind bis zu 24 Wagons lang und so fanden wir unseren Wagen „B1“ ganz weit vorne. An der Tür hingen lange auf Endlospapier ausgedruckte Listen mit den

mehr lesen

25. November 2017 – Zugfahrt nach Jodhpur

8. Tag Wir wollten mit dem „Bummelzug“ nach Jodhpur fahren, der planmäßig um 6.45 Uhr in Jaisalmer starten sollte. Schon die Abfahrt verzögerte sich um eine Stunde und insgesamt betrug die Reisezeit für die 288 km Distanz letztendlich ganze 8 Stunden und 45 Minuten. So erreichten wir die „Blaue Stadt“ mit einer Million Einwohnern erst

mehr lesen

19. April 2007 – Lauca-Nationalpark

11. Tag Die Nachfrage bei einer Polizeiwache nach dem Weg zur chilenischen Grenze brachte uns die Eskorte eines vollbesetzten Streifenwagens bis zum Stadtrand ein. Nach der 50 km langen Fahrt durch eine wüstenähnliche Dünenlandschaft benötigten wir ca. 1,5 Std. bis alle Formulare ausgefüllt und abgestempelt, und unser komplettes Gepäck durchleuchtet worden war. In Arica auf

mehr lesen

23. April 2007 – Calama

15. Tag Am Morgen besichtigten wir die Oficina Humberstone. Heute gehört die Industrieanlage mit der dazugehörigen Kleinstadt zum Weltkulturerbe, noch bis 1960 war dort Salpeter abgebaut worden. Die Arbeiter erhielten ihren Lohn seinerzeit in Form von sog. fichas, diese Münzen waren nur in der jeweiligen Salitera und nirgendwo sonst gültig. Auf diese Weise gelangten die

mehr lesen

25. April 2007 – Toconao

17. Tag Tagsüber waren die Geysire wenig eindrucksvoll, denn man sah nur dünne Rauchfahnen. Am frühen Morgen kurz nach Sonnenaufgang bot sich dagegen ein ganz anderes Bild. Allerdings mussten wir uns die dampfende Kulisse der heißen Quellen, die aufgrund der eisigen Luft nun in dichte Rauchschwaden gehüllt waren, mit ein halben Dutzend Kleinbusladungen anderer Touristen

mehr lesen

26. April 2007 – San Pedro de Atacama

18. Tag Über Socaire erreichten wir die malerischen Lagunen Meñiques und Miscanti. Das tiefblaue Wasser wurde eingerahmt von einer weißen Salzkruste. Die Hintergrundkulisse bildeten die Gipfel des 5.622 m hohe Cerro Miscanti und des 5.910 m hohen Cerro Meñiques. Unangenehme Begleiterscheinung war hier wieder ein eisiger Wind. Bis zur Mittagszeit waren wir allein. Als wir

mehr lesen

27. April 2007 – Laguna Colorada

19. Tag Beim Ergänzen unserer Vorräte mussten wir feststellen, dass es in ganz San Pedro nicht ein einziges Paket Toastbrot zu kaufen gab, daher mussten wir ersatzweise auf eine große Tüte mit den Restbeständen an bierdeckelgroßen Brötchen aus der örtlichen Bäckerei zurück greifen. Beim Bezahlen sahen wir jedoch, wie im Backstuben-Hinterzimmer schon neue Teiglinge aus

mehr lesen