10. Tag

Die Besichtigung der Altstadt von Salisbury und der Kathedrale dauerte letztendlich den halben Tag. In der Kirche nahmen wir an einer ehrenamtlichen Führung teil. Dabei sahen wir das älteste Uhrwerk der Welt aus dem 14. Jh., das in einer Woche nur eine Zeitabweichung von 2,5 Min. aufwies. Zudem erklärte man uns, dass sich die Pfeiler des Gevierts, auf denen der nachträglich gebaute, 123 m hohe Turm ruht, durch die tonnenschwere Last leicht gebogen haben und deshalb durch seitlich zusätzlich eingezogene Bögen gestützt werden müssen. Den Turm selbst stützt ein flexibles Holzskelett von innen, eine solche Konstruktion ist noch heute das Prinzip von erdbebensicheren Gebäuden. Aus Sicherheitsgründen zeigt ein Messgerät auf dem Turm zudem immer die aktuelle Windgeschwindigkeit an. Bei unserem Besuch waren es nur 10 mp/h, ab Werten von 65 mp/h wird die Kathedrale aber vorsorglich geräumt, weil sie aus weichem Kalkstein gebaut ist, und deshalb Teile der Zierfiguren oder andere Bruchstücke leicht herabfallen könnten.

Der Grundstein der Kathedrale wurde 1220 gelegt. Dabei war auch William Longespee anwesend, der Earl of Salisbury und Halbbruder von König John. Dieser hatte am 15. Juni 1215 in Runnymede die Magna Carta unterzeichnen müssen. Longespee war dort ebenfalls zugegen und wurde zudem 1226 als erster im neuen Gotteshaus begraben. Von den bis zu dreizehn Abschriften der Magna Carta, die man in alle Teile Englands sandte, sind vier Exemplare bis heute erhalten geblieben. Zwei besitzt die British Library, eines ist in Lincoln Castle und das besterhaltene befindet sich in der Kathedrale von Salisbury. Die Magna Carta war zuvor in der normannischen Kathedrale von Old Sarum aufbewahrt worden. 1331 erteilte König Edward III aber dem Bischof von Salisbury die Erlaubnis die Restwände der alten Kathedrale zum Bau des Turms der neuen und der Mauern des Kirchplatzes zu verwenden. Die Kathedrale war auch das Vorbild für Ken Follets Roman „Die Säulen der Erde„.

Wir fuhren nachmittags weiter zu einem Ausweichhotel, das uns wegen „nicht vorhersehbarer Umstände“, die sich als Überbuchung entpuppten, weniger als 24 Stunden vor unserer Anreise als Ersatz für unsere Zimmer im Beaumont Estate organisiert worden waren. Dort verbrachten wir dann die Zeit bis zum Abendessen im Spa des Hauses mit Hallenbad, Außenpool und drei kleinen Saunen.

Die Kathedrale von Salisbury
Die Kathedrale von Salisbury

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor *:

Webseite: