2. Tag

Um 4 Uhr Morgens erreichten wir Darwin. Nachdem der Airport-Shuttle scheinbar alle Unterkünfte der Stadt abgeklappert hatte, setzte er uns endlich am Chillis Backpackers ab. Am Flughafen hatte sich uns Christian, ein Ingenieur der Münchener Stadtwerke, angeschlossen, der die Ostküste schon bereist hatte und nun die einsamere und ursprünglichere Westküste erkunden wollte. Ein freiberuflicher Fotograf, der mit uns Australien bereisen wollte, erwartete uns schon auf der Treppe. Nachdem wir in unserem Zimmer auch meinen alten Schulkollegen gefunden und geweckt hatten, der gerade als PostDoc an der Uni Brisbane arbeitete, lagen wir um 6 Uhr endlich in den Betten, bis uns Christian gegen halb zwölf wieder weckte.

Nach einer Stärkung mit einem leicht süßlich schmeckenden Känguru-Burger machten wir einen Stadtrundgang zum Hafen Stokes Hill, dem alten Governeurs-Haus mit schönem Garten, dem Gericht und dem Parlamentsgebäude. Zum Schluß besuchten wir die neue Cullen Bay Marina mit edlen Yachten, mondänen Appartment-Häusern und stilvollen Restaurants, die auf Gäste warteten. Nachdem wir uns den Sonnenuntergang am Meer angeschaut hatten, stand der jeden Donnerstag stattfindende Mindil Beach Sunset Market auf dem Programm. Dort gab es asiatische Speisen, frisch gemixte Fruchtshakes, Entspannungmassagen, allerlei Trödel und Kunsthandwerk, wie z.B. Didgeridoos. Eine Band ließ auch auf einer kleinen Bühne die unverwechselbare Musik dieser Holztrompeten erklingen.

Der Kakadu-Nationalpark östlich von Darwin umfasst eine abwechslungsreiche Landschaft mit Sümpfen, Flüssen und Sandstein-Felsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Autor *:

Webseite: