23. August 2004 – Katherine

6. Tag Nach einer kurzen Wanderung zu einem Aussichtspunkt an der Straße zur Gunlom-Campsite erklommen wir über einen steilen Pfad die Oberkante des gleichnamigen, in der Trockenzeit ebenfalls fast versiegten Wasserfalls. Dort gab es mehrere kleine Felsenpools, die zu einem erfrischenden Bad einluden, eine kleine Schlucht und oberhalb davon eine recht malerische Flusslandschaft. Bei der

Mehr lesen

24. August 2004 – Katherine Gorge

7. Tag Heute ging es weiter zur Katherine Gorge im Nitmiluk-Nationalpark. Am Nachmittag starteten wir zu einer 12 km Wanderung. Auf einem Wegweiser, auf dem die verschiedenen Routen auf einer Karte zu sehen waren, stand mit Kreide auf einer kleinen Tafel, dass heute keine Temperaturen über 40 °C zu erwarten seien. Die Strecke führte in

Mehr lesen

25. August 2004 – Mataranka

8. Tag Bei der morgendlichen Kanutour war einfach alles geregelt. Eine Halbtagestour ging entweder von 9-13 Uhr oder von 13-17 Uhr und auf dem Hinweg musste man auf der rechten und auf dem Rückweg auf der linken Flussseite fahren. In der prallen Sonne war das Paddeln aber eine recht schweißtreibende Sache und so kamen wir

Mehr lesen

26. August 2004 – Devil’s Marbles

9. Tag Wir wurden geweckt als der ganze Pulk der Flugfüchse pünktlich zum Sonnenaufgang gegen 6.30 Uhr geräuschvoll zu den Schlafbäumen zurückkehrte. Bei der eintönigen Weiterfahrt durch eine Art lichten Wald ohne nennenswertes Unterholz war der historische Pub von Daly Waters eine willkommene Abwechslung. Die Kneipe bot zwar einen recht netten Anblick, aber keine Outback-Atmosphäre

Mehr lesen

27. August 2004 – Alice Springs

10. Tag Langsam wandelte sich die Vegetation und wir fuhren durch eine Busch- und Steppenlandschaft. Kurz vor Alice Springs überquerten wir den südlichen Wendekreis. In der kleinen Fußgängerzone der Stadt besuchten wir ein Didgeridoo-Geschäft. Diese Instrumente bestehen aus dem ausgehöhlten Stamm eines kleinen Eukalyptusbaums. Das Besondere ist, dass dabei Termiten fast die ganze Arbeit erledigen.

Mehr lesen

28. August 2004 – Palm Valley

11. Tag Die Fahrt ins Palm Valley führte durch die Western MacDonnell Ranges und dann auf einer Allradpiste teilweise durch das ausgetrocknete Bett des Finke River. Durch ein spezielles Mikroklima haben dort etwa 3.000 der urzeitlichen Livistona-mariae-Palmen überlebt. Für die 330 km lange Weiterfahrt über die Schotterpiste des Merenie Loop benötigten wir ein Permit, da

Mehr lesen

29. August 2004 – Kings Canyon

12. Tag Am Anfang des Rundwegs am Kings Canyon war der Himmel noch bewölkt, aber später klarte es auf und die Sonne kam heraus. Auf einer Ebene am Nordrand der breiten Schlucht begegnete ich einer Rotschopftaube, die, unablässig pickend, unbeirrt ihren Fußmarsch fortsetzte, auch wenn sie dabei fast über meine Hand laufen musste. An einem

Mehr lesen

30. August 2004 – Olgas

13. Tag Nachdem wir das Yulara Resort erreicht hatten, fuhren wir gleich weiter zu den Olgas. Nach einem kurzen Blick von der Viewing Area auf die 36 Steinkuppeln, machten wir uns auf den Weg durch das Valley of the Winds. Der Rundgang führte zwischen den Felsen hindurch sozusagen ins Innere des Kreises der bis zu

Mehr lesen

31. August 2004 – Ayers Rock

14. Tag Am Morgen erklommen wir den Ayers Rock (Seit dem 1.1.2019 ist die Besteigung dieses für die Aborigines heiligen Berges allerdings verboten). Der steilste Abschnitt des anstrengenden Aufstiegs war durch eine dicke Kette gesichert. Aufgrund der frostigen Nacht und der weiten Ebene ringsherum wehte oben eine steife, ziemlich kalte Brise. Aber in einer der

Mehr lesen

1. September 2004 – Alice Springs

15. Tag 10 Minuten vor Sonnenaufgang um 6.59 Uhr, erreichten wir die Sunrise View Area. Diesmal konnten wir das weltbekannte Schauspiel des rotglühenden Felsens auch mit eigenen Augen bewundern. Nach nur wenigen Minuten war die Vorstellung allerdings schon vorüber und wir machten uns auf den Weg zurück nach Alice Springs. Dort besuchte ich das Reptile

Mehr lesen