18. Oktober 2012 – Newport

19. Tag Unsere Besichtigung des wohlhabenden Newport begann mit dem Washington Square, in dessen Umgebung noch mehr als 200 Häuser aus der Kolonialzeit stehen, weil die Stadt nach dem Unabhängigkeitskrieg so dermaßen pleite war, dass ihr lange Zeit das Geld für Neubauten fehlte. Das Newport Colony House, 1739 im spätbarocken, englischen Georgian Style errichtet, ist

Mehr lesen

19. Oktober 2012 – Cape Cod

20. Tag Wir verließen Sandwich auf der alten Route 6A und machten dann einen Abstecher nach Hyannis an der Südküste, den Sommersitz der Kennedys. Dort standen auf einer Wiese vor einer Kirche zahlreiche Paletten mit Kürbissen und ein Schild „The pumpkin patch“. Daneben saßen drei ältere Damen unter einem Zeltdach und erklärten, dass sie jedes

Mehr lesen

20. Oktober 2012 – Boston

21. Tag Über den modernen Mid Cape Highway fuhren wir zurück zur Sagamore Bridge, überquerten sie und verließen Cape Cod. Da noch etwas Zeit war, bogen wir auf der Fahrt nach Boston gegen Mittag noch einmal von der M3 ab und machten einen kurzen Zwischenstopp in Plymouth. „America’s Hometown“ ist ganz auf Tourismus eingestellt und

Mehr lesen

21. Oktober 2012 – Bochum

22. Tag Als wir nach etwa 7 Stunden Flug in Holland landeten, hatten wir die Verspätung nicht aufgeholt und deshalb lediglich eine gute halbe Stunde Zeit, um die Maschine nach Deutschland zu erreichen. Das klappte nur, weil wir uns an der Sicherheitskontrolle in die Schlange für eilige Passagiere einreihen durften. In Düsseldorf waren schon fast

Mehr lesen

7. November 2013 – Miami Beach

0. Tag Als wir nach 10,25 Stunden Flug planmäßig um 13.40 Uhr in Miami gelandet waren, dauerte es noch bis 16.30 Uhr, um die langen Schlangen vor den gewohnt umfangreichen Einreisekontrollen zu bewältigen. Bei Alamo stand dann eine weitere Schlange, so dass nochmals eine Stunde verging, bis wir unser SUV mit ausreichend großem Kofferraum für

Mehr lesen

8. November 2013 – Miami Beach

1. Tag Wir waren schon um 6 Uhr wach, aber Frühstück gab es erst ab 8 Uhr. Der geplante Rundgang durch den Art Deco-District verschob sich dann aufgrund eines heftigen Regenschauers noch etwas weiter nach hinten. Die Wartezeit überbrückten wir in einem der zahlreichen Restaurants am Ocean Drive, die mit hübschen Platzanweiserinnen und Schautischen um

Mehr lesen

9. November 2013 – Key Largo

2. Tag Auf der Fahrt nach Key Largo stoppten wir in Downtown Miami, das die Hochhäuser des Bankenviertels dominierten. Wir parkten vor einer Haltestelle der vollautomatischen und kostenlosen Hochbahn „Metromover“, die auf zwei Rundstrecken unter anderem zum Miami Dade Cultural Center fährt. Dort gruppieren sich um eine Plaza drei Gebäude im spanischen Stil mit Rundbögen

Mehr lesen

11. November 2013 – Key West

4. Tag Nach nur 30 Meilen hatten wir schon das Tagesziel Key West erreicht und das Auto am Guesthouse geparkt. Direkt gegenüber standen die Leute auf der anderen Straßenseite Schlange, um sich gegenseitig vor der großen Betonboje des Southernmost Point zu fotografieren. Wir folgten dann der Duval Street, vorbei an Geschäften, Pubs und Restaurants, zu

Mehr lesen