2. Dezember 2016 – Sansibar

20. Tag Um 9.15 Uhr brach ich zu einer Spice Tour auf. Den beliebten halbtägigen Ausflug für 20 US$ kann man machen, man verpasst aber auch nicht wirklich etwas, wenn man darauf verzichtet. Wir fuhren mit den Minibus etwa 15 km aus Stonetown heraus zu einer Obst- und Gemüseplantage, wo es einen kleinen Rundweg mit

Mehr lesen

3. Dezember 2016 – Sansibar

21. Tag Nach dem guten Frühstück deponierten wir unsere Koffer im Gepäckraum des Hotels und setzen uns zunächst eine Weile an den Hotelstrand. Dann machten wir noch einen letzten Rundgang durch Stonetown. Nach nur wenigen Meter kamen wir am Geburtshaus von Freddy Mercury vorbei, der dort 1946 als Farrokh Bulsara geboren wurde und mit seinen

Mehr lesen

4. Dezember 2016 – Arusha

22. Tag Als wir ein Taxi für die Fahrt zum 7 km entfernten Flughafen nehmen wollten, verlangte der Fahrer erst 40 US$ und dann 30 U$. Auf unseren Einwand, dass es für diese Strecke einen festgelegten Einheitspreis von 20.000 TSh bzw. 20 US$ gibt, entgegnete er, dass jetzt aber der Nachttarif gelte. Schließlich fuhr er

Mehr lesen

16. Dezember 2010 – Luxor

0. Tag Nachdem das Flugzeug enteist worden war, starteten wir um 8.10 Uhr in Düsseldorf und landeten gegen 14.15 (MEZ+1) bei angenehmen 22 °C in Luxor. Am Flughafen erwartete uns bereits Mr. Fox, der kleine und schmächtige Repräsentant unseres Reiseveranstalters VTours, der uns die Visa in die Pässe klebte und uns dann mit einem Minibus

Mehr lesen

17. Dezember 2010 – Luxor

1. Tag Das üppige Frühstücksbuffet umfasste unter anderem das ägyptische Nationalgericht „Foul“, bestehend aus Wasser, Saubohnen und Linsen, die über Nacht in einem geschlossenen Gefäß auf kleiner Flamme geköchelt hatten, in heißem Öl gebackene Falafeln aus weißen Bohnen und Karkadeh, ein Erfrischungsgetränk aus aufgebrühten Hibiskusblättern und viel Zucker. Gut gestärkt besichtigten wir dann den Luxor-Tempel,

Mehr lesen

18. Dezember 2010 – Karnak

2. Tag Als wir an Bord der „Aurora“ die Details für die bevorstehende Nilkreuzfahrt klären wollten, war der Manager nicht auffindbar. Nach langem hin und her per Telefon hieß es dann die Reisegruppe habe kurzfristig abgesagt und die Tour falle aus. Zurück an Land sprach uns Abdul an, der auch einen Laden hatte und uns

Mehr lesen

20. Dezember 2010 – Theben-West

4. Tag Der Bequemlichkeit halber hatten wir uns um 8 Uhr wieder für 120 LE mit Jamal am Fähranleger auf der Westbank verabredet. Er brachte uns dann zuerst zum Hatschepsut-Tempel, dessen Kern seit 1961 von einem polnisch-ägyptischen Archäologen-Team mehr oder weniger authentisch rekonstruiert worden ist. Der von Sphingen gesäumte Aufgang und der gewaltige Eingangspylon fehlen

Mehr lesen

21. Dezember 2010 – Edfu

5. Tag Pünktlich um 10 Uhr holte uns der Agenturchef im Hotel ab und brachte uns zum Schiff, das zu etwa 80% belegt war. Um 13 Uhr legte es in Richtung Assuan ab und reihte sich in die schwimmende Karawane ein, die nilaufwärts unterwegs war. Zeitgleich wurde ein opulentes Mittagsbuffet serviert. Den Tag verbrachten wir

Mehr lesen

22. Dezember 2010 – Kom Ombo

6. Tag Um 6.20 Uhr waren wir schon an Deck, um die Sonne glutrot über den Palmen am Ostufer aufgehen zu sehen. Sie stieg allerdings sehr schnell höher und wurde gleißend hell, so dass wir bald zum Frühstück ins Restaurant hinunter gingen. Um 8.30 Uhr sollte der offizielle Ausflug zum Edfu-Tempel starten, als ich kurz

Mehr lesen