13. Oktober 2018 – Guatemala-City

0. Tag Die Planung dieser Reise gestaltete sich vergleichsweise schwierig. Klar waren aber sofort die Stationen Atitlán-See, Antigua, Tikal und Copán im Nachbarland Honduras. Zudem sollte ein Abstecher nach Belize an der dortigen Karibikküste mit ihren schönen Stränden entlangführen. Dabei bot sich die Anreise über Livingston an der guatemaltekischen Karibikküste mit einem Hauch von Abenteuer

Mehr lesen

14. Oktober 2018 – Copán Ruinas

1. Tag Ich war nicht wirklich ausgeschlafen, aber wenigstens einigermaßen erholt, als es gegen 5.30 Uhr zu dämmern begann und ich wach wurde. Der Blick aus dem Fenster zeigte den Garten im Morgendunst. Der Sonntag startete dann entschleunigt, denn das kleine Frühstück aus Bohnenbrei, Rührei, Würstchen und Brot gab es erst um 8.30 Uhr. Dabei

Mehr lesen

15. Oktober 2018 – Copán

2. Tag Nach einem Pfannkuchen-Frühstück fuhren wir vom Hotel zu den gut 2 km entfernten Ruinen von Copán. Um 8 Uhr waren wir die ersten dort und im Laufe des Tages sollten auch nur noch 30-40 weitere Besucher kommen. Die Saison sei eben vorbei, erklärte man uns, wobei der recht kleine Parkplatz auch zu anderen

Mehr lesen

16. Oktober 2018 – Tela

3. Tag Nach dem Frühstück fuhren wir los in Richtung Karibikküste. Die Zeitprognose von Google Maps, die für nur 260 km eine Fahrtzeit von 5:15 Stunden vorhersagte, traf auf die Minute genau ein. Ein weiterer Beleg für die 50 km/h als realistische Reisegeschwindigkeit. Wir starteten schon im Regen und auch unterwegs gab es immer wieder

Mehr lesen

18. Oktober 2018 – Omoa

5. Tag Auf der gut ausgebauten CA-13 kamen wir auf der Rückfahrt nach San Pedro Sula gut voran, vorbei an mehreren Polizeikontrollen, die uns aber alle durchwinkten. Für die Fahrt an die westliche Karibikküste mussten wir dann durch den dichten Verkehr der Vororte der Millionenmetropole. Daher erreichten wir das nur 162 km entfernte Omoa erst

Mehr lesen

19. Oktober 2018 – Quiriguá

6. Tag Die schier endlose LKW-Karawane schien mitten in der Nacht für ein paar Stunden abzureißen. Schon lange vor Morgengrauen ging das Getöse aber wieder los und an Schlaf war nicht mehr zu denken. In den ruhigen Momenten zwischendurch hörte man jedoch immerhin die Vögel zwitschern. Nach einem landestypisch stark gesüßten Kaffee von der gut

Mehr lesen

20. Oktober 2018 – Livingston

7. Tag Heute stand eine Flussfahrt mit dem Lancha ins 42 km entfernte Livingston auf dem Programm. Für 800 Quetzales hatte uns die Lodge eine Privattour mit Jacobo vermittelt, der zur Vereinigung der „Lancheros de San Felipe“ gehörte. Nach einer obligatorischen Schleife am namensgebenden Fort vorbei, erinnerten die ersten Flusskilometer mit einigen Anwesen am Ufer

Mehr lesen

21. Oktober 2018 – Flores

8. Tag Als wir um 22 Uhr das Licht gelöscht hatten, hatte es zu regnen begonnen, und erst als wir um 7 Uhr beim Frühstück saßen, hörte es wieder auf und die Sonne kam heraus. Diese schien dann durchgehend, bis wir nach dreieinhalb Stunden im 205 km entfernten Flores ankamen. Wir hatten nur kurz auf

Mehr lesen

22. Oktober 2018 – Tikal

9. Tag Auf der Suche nach einem Frühstück stellten wir fest, dass die örtliche Bäckerei erst um 8 Uhr öffnete. Für deutsche Verhältnisse erstaunliche Geschäftszeiten in dieser Branche. Wir gingen daher stattdessen in ein kleines Café und ließen uns dann in einer Apotheke zu Thema Magenprobleme beraten. Gegen mehrtägigen Durchfall empfahl uns die kompetente Dame

Mehr lesen

23. Oktober 2018 – Mundo Perdido in Tikal

10. Tag Auf ein Sonnenaufgangsticket für zusätzliche 100 Quetzales hatten wir verzichtet, da sich die Sonne morgens sehr oft im Frühnebel versteckt und erst gegen 9.30 Uhr hervorkommt. Dementsprechend sind auch die Sonnenaufgangstouren, die in Flores überall angeboten werden und dort um 4 Uhr morgens starten, ein fragwürdiges Vergnügen. Wir standen aber natürlich schon um

Mehr lesen