20. November 2017 – Bikaner

3. Tag Wir fuhren zum kleinen Bahnhof „Dehli Sarai Rohilla“. Auf Nachfrage im Büro des Bahnhofsvorstehers erfuhren wir, dass unser Zug schon auf Gleis 3 bereitstand. Indische Züge sind bis zu 24 Wagons lang und so fanden wir unseren Wagen „B1“ ganz weit vorne. An der Tür hingen lange auf Endlospapier ausgedruckte Listen mit den

Mehr lesen

25. November 2017 – Zugfahrt nach Jodhpur

8. Tag Wir wollten mit dem „Bummelzug“ nach Jodhpur fahren, der planmäßig um 6.45 Uhr in Jaisalmer starten sollte. Schon die Abfahrt verzögerte sich um eine Stunde und insgesamt betrug die Reisezeit für die 288 km Distanz letztendlich ganze 8 Stunden und 45 Minuten. So erreichten wir die „Blaue Stadt“ mit einer Million Einwohnern erst

Mehr lesen

1. Dezember 2017 – Ji Tempel von Galta

14. Tag Um 4.45 Uhr klingelte der Wecker. Als wir zur Rezeption kamen, lagen dort aber nicht die zugesagten Sandwiches als Frühstückspaket, sondern drei Hotelangestellte auf Matratzen schlafend auf dem Boden. Wir fuhren dann mit dem Tuk Tuk durch die noch menschenleeren Straßen zum Bahnhof, vorbei an kleinen Gruppen von Kühen, die sich in einigen

Mehr lesen

5. Dezember 2017 – Bharatpur

18. Tag Wir starteten um 6.45 Uhr in Zone 5 des Nationalparks. Dazu folgten wir zunächst der Straße in Richtung Fort. Die beiden Sumpfkrokodile waren nicht zu sehen, Gudi hatte uns aber auch erklärt, dass sie zwar gerne in der Sonne liegen, um auf „Betriebstemperatur“ zu kommen, sich aber insbesondere nachts im Wasser sicherer fühlen.

Mehr lesen

9. Dezember 2017 – Dehli

22. Tag Die laut Fahrplan dreieinhalbstündige Rückfahrt nach Dehli hielt für uns zum Abschluss noch einmal eine volle Dosis des indischen Lebens bereit. Am Bahnhof sprach uns nach einer Weile Devendra Singh an, ein 47 Jahre alter und schon pensionierter Luftwaffen-Ingenieur. Er wollte uns gern helfen den richtigen Zug zu finden und dort noch einen

Mehr lesen

25. Mai 2017 – Yorkshire Dales-Nationalpark

5. Tag Das heutige Ausflugsziel, der Yorkshire Dales-Nationalpark, ist 1.773 km2 groß, wird aber nur von 22.000 Menschen bewohnt, die in kleinen Dörfern leben. Das Schutzgebiet umfasst den mittleren Teil des Pennine-Gebirges mit diversen Tälern, die in Nordengland „Dales“ heißen. Die Hänge der Täler präsentierten sich uns zuerst kahl und felsig, nur an einigen Stellen

Mehr lesen

2. Juni 2017 – York

13. Tag Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg zum York Minster, einem der bedeutendsten gotischen Bauwerke Europas. Dort kamen wir genau zu richtigen Zeit an, denn drei Minuten später begann eine kostenlose Führung. Unser ehrenamtlicher Guide war Geoff Green, ein pensionierter Lehrer, der sich besonders für mittelalterliche Bleiglasfenster interessiert, von dem es

Mehr lesen

30. April 2007 – Uyuni

22. Tag Bevor wir die Fahrt über den Salar fortsetzten, erkundeten wir unser Eiland im großen weißen Salzmeer noch ein wenig. Bei der Umrundung einer kleineren Nachbarinsel, auf der allerdings nur wenige Kakteen wuchsen, fuhr ich dann unvorsichtigerweise auf die instabile Salzkruste im Uferbereich. Erst der zugeschaltete Allradantrieb machte unser zentimetertief eingesunkenes Fahrzeug wieder flott.

Mehr lesen