29. November 2017 – Pichola-See

12. Tag Wir starteten um 8.30 Uhr in einem Komfortbus mit 32 Sitzen und etwa 20 Schlafkojen nach Udaipur. Die Stadt der Seen und Paläste empfing uns unter einer Dunstglocke. In den Vororten kamen wir an zahlreichen Marmor verarbeitenden Betrieben vorbei und an einem Wohnviertel mit Hochhäusern mit 10-15 Geschossen, einige davon noch im Rohbau.

Mehr lesen

30. November 2017 – Udaipur

13. Tag In der Innenstadt machte uns laute Musik neugierig und zog uns zum Jagdish-Tempel, einem Vishnu-Heiligtum aus dem 17. Jahrhundert. Im Vorhof hatten sich einige Bedürftige auf einer großen Matte versammelt und wurden dort verköstigt. Um den Tempel herum saßen weitere Bettler und hatten vor sich auf einem Tuch einige Münzen und einen mehr

Mehr lesen

1. Dezember 2017 – Ji Tempel von Galta

14. Tag Um 4.45 Uhr klingelte der Wecker. Als wir zur Rezeption kamen, lagen dort aber nicht die zugesagten Sandwiches als Frühstückspaket, sondern drei Hotelangestellte auf Matratzen schlafend auf dem Boden. Wir fuhren dann mit dem Tuk Tuk durch die noch menschenleeren Straßen zum Bahnhof, vorbei an kleinen Gruppen von Kühen, die sich in einigen

Mehr lesen

17. Dezember 2010 – Luxor

1. Tag Das üppige Frühstücksbuffet umfasste unter anderem das ägyptische Nationalgericht „Foul“, bestehend aus Wasser, Saubohnen und Linsen, die über Nacht in einem geschlossenen Gefäß auf kleiner Flamme geköchelt hatten, in heißem Öl gebackene Falafeln aus weißen Bohnen und Karkadeh, ein Erfrischungsgetränk aus aufgebrühten Hibiskusblättern und viel Zucker. Gut gestärkt besichtigten wir dann den Luxor-Tempel,

Mehr lesen

18. Dezember 2010 – Karnak

2. Tag Als wir an Bord der „Aurora“ die Details für die bevorstehende Nilkreuzfahrt klären wollten, war der Manager nicht auffindbar. Nach langem hin und her per Telefon hieß es dann die Reisegruppe habe kurzfristig abgesagt und die Tour falle aus. Zurück an Land sprach uns Abdul an, der auch einen Laden hatte und uns

Mehr lesen

20. Dezember 2010 – Theben-West

4. Tag Der Bequemlichkeit halber hatten wir uns um 8 Uhr wieder für 120 LE mit Jamal am Fähranleger auf der Westbank verabredet. Er brachte uns dann zuerst zum Hatschepsut-Tempel, dessen Kern seit 1961 von einem polnisch-ägyptischen Archäologen-Team mehr oder weniger authentisch rekonstruiert worden ist. Der von Sphingen gesäumte Aufgang und der gewaltige Eingangspylon fehlen

Mehr lesen

22. Dezember 2010 – Kom Ombo

6. Tag Um 6.20 Uhr waren wir schon an Deck, um die Sonne glutrot über den Palmen am Ostufer aufgehen zu sehen. Sie stieg allerdings sehr schnell höher und wurde gleißend hell, so dass wir bald zum Frühstück ins Restaurant hinunter gingen. Um 8.30 Uhr sollte der offizielle Ausflug zum Edfu-Tempel starten, als ich kurz

Mehr lesen

25. Dezember 2010 – Abu Simbel

9. Tag Unsere Hotelchefin Frau Hanan, deren Mann aus Bochum stammt und die auch viele Freunde in Weinheim bzw. in Oberflockenbach hat, hatte uns am Vorabend erzählt, dass der billige Linienbus nach Abu Simbel nur bis zu einer Baustelle an einem Kanal fährt und nicht bis zu den beiden Tempeln. Da wir außerdem vor Ort

Mehr lesen

26. Dezember 2010 – Insel Philae

10. Tag Nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen zusammen und deponierten sie zusammen mit vier Croissants, die wir als Bestandteil der Breakfast-Box sehr gelobt hatten und die uns Frau Hanan deshalb noch gratis als Reiseproviant hatte besorgen lassen, an der Rezeption. Dann gingen wir zuerst noch einmal in den Ferial-Garden und beobachten das Treiben

Mehr lesen

27. Dezember 2010 – Luxor

11. Tag Zuerst spazierten wir heute zum Winter Palace Hotel direkt am Nil, das noch heute den Charme eines Grand Hotels aus der Kolonialzeit versprüht. Im schönen, subtropischen Garten hinter dem Haus gibt es sogar eine Schischa-Corner mit gemütlichen Sitzkissen. Danach besuchten wir das Luxor Heritage Center, das die 2007 eröffnete Mubarak Public Library beherbergt,

Mehr lesen