15. Oktober 2018 – Copán

2. Tag Nach einem Pfannkuchen-Frühstück fuhren wir vom Hotel zu den gut 2 km entfernten Ruinen von Copán. Um 8 Uhr waren wir die ersten dort und im Laufe des Tages sollten auch nur noch 30-40 weitere Besucher kommen. Die Saison sei eben vorbei, erklärte man uns, wobei der recht kleine Parkplatz auch zu anderen

Mehr lesen

19. Oktober 2018 – Quiriguá

6. Tag Die schier endlose LKW-Karawane schien mitten in der Nacht für ein paar Stunden abzureißen. Schon lange vor Morgengrauen ging das Getöse aber wieder los und an Schlaf war nicht mehr zu denken. In den ruhigen Momenten zwischendurch hörte man jedoch immerhin die Vögel zwitschern. Nach einem landestypisch stark gesüßten Kaffee von der gut

Mehr lesen

22. Oktober 2018 – Tikal

9. Tag Auf der Suche nach einem Frühstück stellten wir fest, dass die örtliche Bäckerei erst um 8 Uhr öffnete. Für deutsche Verhältnisse erstaunliche Geschäftszeiten in dieser Branche. Wir gingen daher stattdessen in ein kleines Café und ließen uns dann in einer Apotheke zu Thema Magenprobleme beraten. Gegen mehrtägigen Durchfall empfahl uns die kompetente Dame

Mehr lesen

23. Oktober 2018 – Mundo Perdido in Tikal

10. Tag Auf ein Sonnenaufgangsticket für zusätzliche 100 Quetzales hatten wir verzichtet, da sich die Sonne morgens sehr oft im Frühnebel versteckt und erst gegen 9.30 Uhr hervorkommt. Dementsprechend sind auch die Sonnenaufgangstouren, die in Flores überall angeboten werden und dort um 4 Uhr morgens starten, ein fragwürdiges Vergnügen. Wir standen aber natürlich schon um

Mehr lesen

31. Oktober 2018 – Antigua

18. Tag In der Nacht wurde ich zwei Mal wach und stieg hinauf zur Terrasse. Es war zwar nichts zu sehen, aber einmal grummelte der Vulkan vernehmlich und es klang wie ein nur Sekunden dauerndes Gewitter. Um 5 Uhr hatten wir dann alle ausgeschlafen und gingen zum Sonnenaufgang auf die Terrasse. Der Himmel vor dem

Mehr lesen

2. November 2018 – Antigua

20. Tag Nach dem Frühstück stiegen wir zum Aussichtspunkt „Cerro de la Cruz“ hinauf, wo eine amerikanische Familie gerade eine kleine Drohne kreisen ließ. Leider lagen die Vulkane hinter der Stadt im Dunst, wie es meist der Fall ist. Wir schauten uns dann die Kirchen und Klöster im Osten der Stadt an. Zuerst kamen wir

Mehr lesen

30. April 2018 – Siena

2. Tag Um 5.20 Uhr fingen die ersten Vögel im Garten an zu zwitschern und es begann langsam zu dämmern. Aufgrund einer geschlossenen Wolkendecke gab es beim Sonnenaufgang um 6.10 Uhr aber kein Farbenspiel am Himmel und auch keinen malerischen Morgennebel in den Niederungen. Es wurde einfach nur allmählich heller und der Himmel blieb grau.

Mehr lesen

1. Mai 2018 – Volterra

3. Tag Wir fuhren nach Volterra, wo wir im Regen ankamen, der an diesem Tag auch nicht mehr aufhören sollte. Die Stadt auf einem Felsplateau aus Tuffstein hatte ihre frühe Blüte schon im 4. Jh. v.Chr. zur Zeit der Etrusker. Diese hatten eine 7 km lange Stadtmauer um Häuser und Äcker errichtet, Teile davon sind

Mehr lesen

2. Mai 2018 – Assisi

4. Tag Da der kleine Wallfahrtsort Assisi jährlich 8 Millionen Besucher anzieht, hatten wir unsere Fahrt dorthin extra erst nach dem langen Mai-Wochenende geplant. Der Ausflug in die Nachbarregion Umbrien hatte zudem den Vorteil, dass wir einem weiteren Regentag in der Toskana, den die Wetter-App richtig vorausgesagt hatte, wie sich zeigen sollte, einfach 130 km

Mehr lesen

3. Mai 2018 – San Gimignano

5. Tag Wir fuhren zunächst wieder nach Colle di Val d’Elsa und machten dort einen Abstecher zum „Parco Fluviale Alta Val d’Elsa“, wo es einen schönen Uferweg geben sollte. Der Elsa war mit seinen kleinen Stromschnellen auch nett anzusehen, der Park erstreckte sich aber zunächst nur wenige Meter beiderseits des Flusses, denn dieser fließt auf

Mehr lesen